Dat geiht wedder los: Schleswiger Speeldeel startet in die neue Spielsaison

Dat geiht wedder los: Schleswiger Speeldeel startet in die neue Spielsaison

23. September 2022 Aus Von Andreas Franke

Betont abwechslungsreich präsentiert sich die Speeldeel auch in der Spielsaison 2022/2023:

Steffanie Schmid, Jens Ole Kleinert: Pinguinwedder.

Los geht es ab dem 08. Oktober 2022 in „Uns lütt Theoter“ mit einer abwechslungsreichen, frechen Komödie voller lustiger Momente und Situationskomik. In „Pinguinwedder“ dreht es sich um das Leben einer jungen Frau: In Charlottes Leben geht es derzeit drunter und drüber. Und dann auch noch das: Bei einem Zoobesuch stürzt das Kind ihrer Freundin, auf das sie aufpassen soll, ins Pinguingehege. Der freundliche Retter des Kindes heißt Eric. Eigentlich wären Charlotte und Eric ein schönes Paar. Doch Charlotte lässt auf dem Weg dorthin keine Peinlichkeit aus. Unter der Regie von Felix Borchert spielen Jörg Ketelsen, Jens-Ole Kleinert, Birgit Panten, Nane Rathje, Steffanie Schmid und Stine Thomsen. Hinter den Kulissen wirken Johannes-Peter Henningsen und Hauke Hoffmann-Timm (Bühnenbau), Bernd Iwers (Technik), Anne Meyer (Requisite) sowie Monika Page (Souffleuse).

In der Vorweihnachtszeit bringen dann „De jungen Lüüd vun de Schleswiger Speeldeel“ „Pippi Langstrumpf“ auf die Bühne: Pippi Langstrumpf ist neu in der Stadt. Zusammen mit ihrem Pferd „Kleiner Onkel“ und ihrem Affen „Herr Nilsson“ zieht sie in die Villa Kunterbunt ein. Doch wo sind ihre Eltern? Während Pippis Mama ein Engel im Himmel ist, ist Kapitän Langstrumpf (Pippis Papa) bei einem Bootsunglück mit der „Hoppetosse“ verschütt gegangen. Das ist aber kein Grund für Pippi den Kopf in den Sand zu stecken. Ganz im Gegenteil! Auf sie wartet ein Leben voller Abenteuer und Spaß – besonders mit ihren neuen Freunden Tommy und Annika.

Steffanie Schmid, Stine Thomsen: Pinguinwedder.

Das neue Jahr beginnt bei der Speeldeel dann mit dem Schauspiel „Tippelbröder“: Gemeinsam mit seinem Wandergesellen Dirk Unbehaun trifft der alte, niemals wirklich sesshaft werdende Landstreicher Olle Krull durch Zufall seine Jugendliebe Liese Slutup. Diese kämpft sich als Lumpensammlerin, gemeinsam mit ihrer erwachsenen Tochter Tine, durch das Leben. Von nun an scheint eine Wandlung in Olle vorzugehen und väterliche Gefühle entwickeln sich. Auch alle weiteren Akteure in diesem Stück sehnen sich nach Sicherheit und geordneten Verhältnissen. Bis auf den Zirkuskünstler Harry Pepper, der Tine und Liese dazu bringt, ohne Olles Wissen, dessen Bruder Hermann zu erpressen. Unter der Regie von Kai Boysen spielen Lina Boysen, Peer Hagge Ellhöft, Claudia Jürgensen, Peter Philipp und Hartwig Petersen. Hinter den Kulissen wirken Kirsten Bahr (Souffleuse), Hauke Hoffman-Timm (Bühnenbild), Georg Funk (Technik), Doris Ganschow (Requisite).

Zum Abschluss der Spielsaison gibt es dann die Komödie „Sonny Boys“ von März bis Mai 2023 in „Uns lütt Theoter“ zu sehen: Das Komikerduo Willy Mick und Fiete Mackenberg waren große Stars im Showgeschäft. Eines Tages verkündete Fiete jedoch aus der Show auszusteigen. Die beiden trennen sich endgültig und sprechen jahrelang nicht mehr miteinander.

Heute lebt Fiete zurückgezogen bei seiner Tochter und Willy haust in einer heruntergekommenen Wohnung und wartet auf große Aufträge. Eines Tages ist es soweit: Willys Nichte und Agentin zieht einen großen Auftritt an Land: ein Comeback des Duos in einer Fernsehshow. Das Duo wird ein letztes Mal gemeinsam auf der Bühne stehen! Beide stimmen widerwillig zu, wohl wissend, dass sie nicht miteinander, aber auch nicht ohne einander können.

Die erfolgreiche und vielfach verfilmte Komödie „Sonny Boys“ von Neil Simon schildert tragikomisch die Höhen und Tiefen einer Freundschaft zweier ehemals großer Comedy-Stars. Selbstironisch und lustvoll werden die Rivalitäten auf und hinter der Bühne auf die Schippe genommen.

Alle Spieltermine auch auf www.schleswiger-speeldeel.de.

Karten können ab sofort im Internet unter www.speeldeelticket.de erworben werden. Kartenanfragen per e-Mail an karten@schleswiger-speeldeel.de und telefonisch unter 04621-977 55 75 und 977 55 76 (dienstags und donnerstags von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr).