Barcamp-for-future

Barcamp-for-future

7. Oktober 2022 Aus Von Andreas Franke

Für junge und jung gebliebene Energiewender macht Lust auf Zukunftsgestaltung

Foto: artefact

Alle reden über teure Energie und doppelte Pullover im kommenden Winter. Doch wie lässt sich persönlich, kommunal oder als start-up die Abhängigkeit von fossilen Energiequellen und anderen Klimakillern langfristig verändern?  Vom 21. bis 23. Oktober laden junge Engagierte der fridays-for-future-Generation gemeinsam mit erfahrenen Vorreitern der Energiewende zu einem Erfahrungs- und Motivationsaustausch:

  • Wer kann helfen beim Aufbau einer Bürger-Solarberatung?
  • Infos zu car sharing und Dörpsmobilen gesucht?
  • Wie funktioniert Humusaufbau in der Landwirtschaft?

In Form eines sogenannten Barcamps können die Teilnehmenden vorbereitete und spontane Themen für kurze workshops einbringen und Mitstreiter gewinnen. Zusätzlich gibt es einige Impulsvorträge: 

  • Der Wissenschaftsjournalist und frühere Agora-Mitarbeiter Christoph Podewils stellt anhand seines neuen Buchs „Deutschland unter Strom“ dar, dass wir genügend erneuerbare, bezahlbare und friedlich verfügbare Energiequellen haben, um die Zukunft zuversichtlich anzupacken.
  • Gerd Kämmer von Bundewischen zeigt auf, wie Naturschutz und Solarenergie eine win-win-Situation schaffen können.

Der Veranstaltungort, das Zentrum für nachhaltige Entwicklung „artefact“,  ist selber Pionier für nachhaltige Baustoffe und Energieversorgung. Die tageweise oder komplette Teilnahme an dem Barcamp in Glücksburg ist dank der Unterstützung von Bingo, der lighthouse foundation und dem Verein zur Förderung der Energiewende in Schleswig-Holstein für Teilnehmer bis 26  fast kostenlos, für Ältere zum Selbstkostenpreis möglich.

Anmeldung aufgrund begrenzter Plätze ist erforderlich über info@artefact.de  oder www.events.artefact.de.

Auf zum Barcamp! Foto: artefact