Schleswigs Ladenstraße im neuen Licht

Schleswigs Ladenstraße im neuen Licht

7. November 2022 Aus Von Andreas Franke
Einweihung der neuen Aktionsbeleuchtung in Schleswigs Ladenstraße. Foto: Andreas Franke

Die alte Weihnachtsbeleuchtung ist in die Jahre gekommen und mit ihren 2500 20-Watt-Glühlampen passte sie auch energetisch nicht mehr in unsere Zeit, deshalb haben Stadt und Wirtschaft an einem Strang gezogen und Schleswig eine neue Aktionsbeleuchtung beschert, die nun am vergangenen Freitag offiziell mit einem Lichterfest eingeweiht wurde.

Helge Schütze nimmt Einstellungen an der Aktionsbeleuchtung vor. Foto Andreas Franke

Die 108 in der gesamten Ladenstraße neu aufgehängten „organic balls“ benötigen dagegen nur noch je 11 Watt, in Summe also 1.188 Watt. Die alte Weihnachtsbeleuchtung verbrauchte dazu im Vergleich satte 50.000 Watt, die daraus folgende 48.812 Watt Einsparung sollte schon allein die üblichen „Facebook-Nörgler“ verstummen lassen. Auch wird die neue Beleuchtung dauerhaft installiert bleiben, da sie keine reine Weihnachtbeleuchtung mehr ist, sondern auch zu anderen Gelegenheiten verwendet werden kann. Jeder einzelne Ball ist direkt per Computer ansteuerbar und kann in 65.000 verschiedenen Farben erleuchten und wie man auf dem Lichterfest bestaunen konnte, auch animiert werden. In Schleswig-Holstein ist diese Installation der Firma mk Illumination aus Österreich bisher einzigartig und Schleswig tatsächlich Vorreiter.

Gekostet hat die Aktionsbeleuchtung insgesamt 120.000 Euro, davon kamen 55.000 Euro von der Stadt Schleswig, der Rest aus Wirtschaft und Fördermitteln aus Brüssel.

Zur Einweihung der neuen Aktionsbeleuchtung kamen die Schleswiger Bürgerinnen und Bürger wirklich zahlreich und bestaunten begeistert die Lichtspiele zur parallellaufenden Musik. Danach traf man sich zum gemeinsamen Anpunschen und Feiern auf dem Capitolplatz.

Sorry für die Lücke in der Tonspur, leider wurde auf dem Lichterfest ein Titel von AC/DC gespielt und dieser hätte zu einer weltweiten Sperrung des Videos geführt, wenn wir diesen nicht stumm geschaltet hätten. Wir bitten um Verständnis.